Aus den Nationen zu den Nationen

Gitarrenklänge und bekannte Lieder haben wir bis jetzt jeden Abend gehört und zwar live. Ein Team aus Solomon und Vanuatu (Inseln im pazifischen Ozean) war bei uns im Guesthouse und zum Missionseinsatz hier in Chiang Mai. Ja selbst von den unbekannten schönen Inseln der Erde kommen Menschen, die Gottes Wort in die Welt hinaustragen wollen. “Ihr Brüder hört mich! Simon hat erzählt, wie Gott zuerst darauf gesehen hat, aus den Nationen ein Volk zu nehmen für seinen Namen.” (Apostelgeschichte 15:14) Hoffentlich werden wir immer eine missionarische Einstellung im Herzen haben, egal wo wir sind, WEIL Gott hauptsächlich damit beschäftigt ist, ein Volk aus der Welt für sich herauszurufen.

Tagesausflug nach Pai

Ein kleines Dorf nördlich von Chiang Mai, was nur durch eine Straße, die 762 Kurven hat, zu erreichen ist:) Die haben wir nicht gezählt, uns war nämlich schon sehr früh schlecht vom auf-der-Rückbank-des-Busses-sitzen und hin und her schaukeln:) Noomi fand das alles sehr gewöhnungsbedürftig, aber hat schon nach kurzer Zeit ein bombastisches Schläfchen hingelegt und hat die aufregende Fahrt verpasst. So mussten wir uns nicht mit ihr beschäftigen und konnten uns auf unser schlechtes Wohlbefinden konzertieren. Angekommen in Pai haben wir uns sofort einen Roller gemietet und die schöne Umgebung bestaunt, welche der Grund für unseren Ausflug war. Pai selbst ist ein Treffpunkt für Hippies aus aller Welt. Man sieht eigentlich kaum Thais, was wir sehr vermisst haben. Hier ein paar Eindrücke… IMG_6298 IMG_6302 IMG_6308 IMG_6313 IMG_6323 IMG_6362 IMG_6369

Long live the King

“Lang lebe der König” sieht man in den letzten Tagen auf vielen Plakaten. Der König hat Geburtstag und das ist ein Nationalfeiertag. In Thailand herrscht Monarchie und der aktuell amtierende König ist das weltweit am längsten regierende Staatsoberhaupt. Er wird hier sehr verehrt und es gibt kaum einen Haushalt ohne Bilder vom König an der Wand. Der Respekt ihm gegenüber wird sehr hoch geachtet und Kritik am Königshaus ist sogar strafbar. Man hört mehrmals täglich die Nationalhymne aus allen Lautsprechern und muss dabei stehen bleiben. Andere Länder, andere Sitten. Aber die Thais nehmen das sehr ernst. Der König hat viel Gutes in diesem Land bewirkt und das Vertrauen und die Sicherheit der Nation hängt von ihm ab, so sehen es viele Thais. Leider ist er schon sehr alt und seine Amtszeit kann nicht ewig andauern.

Wie schön ist es den zu kennen, der ewig ist und bleibt. Der war und kommen wird. Jesus Christus. Er ist gekommen und hat uns einen Weg bereitet.
“Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verloren geht.” Johannesevangelium 3:16

Es weihnachtet…

image Auch in Thailand ist Weihnachten, zumindest sieht es so aus. Leider wissen hier die Menschen noch weniger als in Deutschland warum Weihnachten gefeiert wird. Es ist ein Brauch aus dem Westen und weil hier alles in den Großstädten “verwestlicht” wird, sieht man Tannenbäume und andere Weihnachtsdekorationen in den Einkaufszentren, die von Jahr zu Jahr mehr werden. Ja in Thailand kann man nicht nur sparen, sondern auch viel Geld ausgegeben. Es spriessen Einkaufszentren aus vielen Ecken und der Unterschied zwischen arm und reich wird immer größer.

Liebe Familie und Freunde, wir hoffen ihr habt keinen Weihnachtsstress und lasst euch auch nicht stressen…Jesus ist geboren, hat sein Leben für uns und unsere Sünden gegeben und ist wieder auferstanden, damit wir neues Leben haben in IHM. IHM gebührt die Ehre täglich und nicht noch weniger in der Weihnachtszeit. Das predigen wir auch zu uns selber.

 

 

Nimm dir Zeit…aber wofür?

5 Lass mich mein Ende wissen, o HERR, und was das Maß meiner Tage ist, damit ich erkenne, wie vergänglich ich bin! 6 Siehe, nur Handbreiten lang hast du meine Tage gemacht, und die Dauer meines Lebens ist wie nichts vor dir. Wahrlich, jeder Mensch, wie fest er auch steht, ist nur ein Hauch! (Sela.) 7 Ja, als Schattenbild geht der Mensch einher; nur um Nichtigkeit machen sie so viel Lärm! Er häuft auf und weiß nicht, wer es einsammeln wird. 8 Und nun, Herr, worauf soll ich hoffen? Meine Hoffnung gilt dir allein!
(Psalm 39)
10 Unser Leben währt siebzig Jahre, und wenn es hoch kommt, so sind”s achtzig Jahre; und worauf man stolz ist, das war Mühsal und Nichtigkeit, denn schnell enteilt es, und wir fliegen dahin. 11 Wer erkennt aber die Stärke deines Zorns, deinen Grimm, so wie es der Furcht vor dir entspricht? 12 Lehre uns unsere Tage richtig zählen, damit wir ein weises Herz erlangen!

(Psalm 90)

Das Leben ist zu kurz, um es halbherzig zu leben!
HERR, lehre uns unsere Tage richtig zu zählen, damit wir ein weises Herz erlangen.